Aktionen in Pfungstadt

letzte Änderung am 21.10.2019


Wie geht es weiter mit dem Moor?

Ich werde hier regelmäßig darüber berichten, welche Erfolge oder Misserfolge unsere Aktion "Wasser Marsch!" zu verzeichnen hat.
Heute sind die Briefe mit unserer Resolution und unseren Forderungen an die Politik an die zuständigen Politiker versandt worden. Nun warten wir gespannt auf die Antworten.


Wasser Marsch! 

50 Menschen bildeten eine Eimerkette


alle wollen das Moor retten

Trotz des trüben und zeitweilig regnerischen Wetters folgten ca. 50 Personen dem Aufruf sich an einer Eimerkette zur symbolische Bewässerung des Moores zu beteiligen.

In einem Einführungsstatment betonte Klaus Marake, Vorsitzender des OV Bündis90/Grüne, die Dringlichkeit einer Wiederbewässerung des Moores, da ansonsten dieses Kleinod als Natur- und Vogelschutzgebiet unwiederbringlich verloren gehen könnte.
Im Anschluss daran wurden in einer einstündigen Aktion Eimer mit Wasser befüllt, von Mensch zu Mensch weitergereicht und dann im Randbereich des austrocknenden Moores entleert.


Neben Mitgliedern des NABU Pfungstadt, der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und der Naturfreunde Pfungstadt, beteiligten sich
zahlreiche Sympathisanten und Mitglieder der Grünen Pfungstadt an der Eimerkette.

Obwohl die Aktion von den TeilnehmerInnen übereinstimmend  als Erfolg und auch als schönes Gemeinschaftserlebnis angesehen wurde, war die sehr überschaubare Zahl an jüngeren Menschen in der Eimerkette bedauerlich.
Die Erhaltung des Moores für den Natur- und Vogelschutz, aber auch als Naherholungsgebiet für die Bevölkerung von Südhessen ist eine Zukunftsaufgabe, welche vor allem für die jetzt heranwachsende Generation von Bedeutung ist.
Mit jedem Feuchtgebiet, das verloren geht, verarmen Flora und Fauna und verstärkt sich der Klimawandel. Mit keiner technischen Maßnahme kann diese fatale Entwicklung rückgängig gemacht werden.

Es bleibt nun zu hoffen, dass Aktion "Wasser Marsch!" die nötige Resonanz in der Öffentlichkeit findet. Mit der Übergabe der erarbeiteten "Resolution zur Erhaltung des Pfungstädter Moores als Natur- und Vogelschutzgebiet" an die verantwortlichen Politiker und Gremien erwarten wir uns ein rasches Handeln und eine Umsetzung der formulierten Forderungen.




Morgen bekommt das Moor nicht nur von oben Wasser

Die Aktion zur symbolischen Bewässerung des Moores startet morgen pünktlich um 14 Uhr am Moorhaus. Nach der Eimerkette, mit der wir Wasser ins Moor tragen, werden wir ein Resolution übergeben, die u.a. an Umweltministerin Priska Hinz, die Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid, den Wasserverband Hessisches Ried und an den Pfungstädter Bürgermeister Patrick Koch gerichtet ist.
Wir hoffen, ihr lasst euch von ein paar Regentropfen nicht die Teilnahme, an dieser für unser Moor wichtigen Aktion, verleiden, denn der Regen ist gut fürs Moor und schadet auch uns nicht!

Bitte bringt einen Eimer mit!



Wasser Marsch! am 19. Oktober 2019

„Menschen-Eimer-Kette“ – Aktion zur Bewässerung des Pfungstädter Moores


Treffpunkt Moorhaus
am 19.10.2019 um 14.00Uhr



Bringt bitte Eimer mit!

Das Pfungstädter Moor ist durch Austrocknung akut als Naturschutzgebiet bedroht. Ohne eine geregelte Bewässerung wird das Moor seinen Status als Naturschutzgebiet verlieren und auch als Naherholungsgebiet für die Pfungstädter Bevölkerung verloren gehen. Die dort zur Zeit noch lebenden seltenen Vogelarten werden verschwinden und der Artenreichtum von Flora und Fauna wird sich drastisch vermindern.
Die Grünen/Bündnis90 planen, zusammen mit weiteren Naturschutzorganisationen, eine symbolische Bewässerung des Moores, um die Öffentlichkeit aufzurütteln und die politischen Entscheidungsträger zum Handeln zu veranlassen. Ziel ist es, dass die Stadt Pfungstadt und der Wasserverband “Hessisches Ried” die nötigen Mittel zur Verfügung stellen, um eine nachhaltige Bewässerung des Moores mit aufbereitetem Rheinwasser sicher zu stellen. Gleichzeitig könnte man darauf aufmerksam machen, mit dem “Haifischaquarium” Wasser verschwendet werden soll, was zur Versorgung der Bevölkerung in Pfungstadt dringend benötigt wird.

Nach den Herbstferien, am 19.10.2019 um 14 Uhr,  wollen wir mit einer “Eimerkette”, die von möglichst vielen Menschen gebildet werden soll, auf den Wassernotstand aufmerksam machen.
Für die Aktion werden wir versuchen eine breite Öffentlichkeit zu erreichen, damit unser Anliegen auch das nötige Gehör findet.

Wer weitere Einzelheiten erfahren möchte und/oder an der Aktion teilnehmen möchte, bitte mail an
mail@ali-hensel.de


trockenes Moor



Resolution der Schutz Gemeinschaft deutscher Wald zum Pfungstädter Moor aus dem Jahr 2014:




zurück zur Startseite




Kommentare